Vergangenes - Garfield, Werner und andere Berühmtheiten - Teil II

Guten Tag,
heute nochmal ein paar Bilder von den Amigurumis, die ich dieses Jahr schon so gehäkelt habe. Natürlich wiederum mit Link zur Anleitung, falls es eine gibt.


Cthulhu... eine dem Meer entstiegene göttliche Kreatur, die über die Welt ihre Schreckensherrschaft ausbreiten wird. Der humanoide Körper verzerrt durch einen Tintenfischkopf, entstellt durch zahlreiche Tentakel, aufgedunsen wie eine Wasserleiche... naja oder so ähnlich, ich finde ihn gar nicht so beängstigend
Hier geht es zu kostenlosen Anleitung!




Jetzt einen Charakter der wahrscheinlich jeder von euch kennt und liebt. Garfield!
Eigene Arbeit und leider habe ich die Anleitung nicht mitgeschrieben. Er bleibt also ein Unikat!



Mein letztes Amigurumi für heute ist ein schlichter Teddy, der auch für Anfänger gut geeignet ist.
Nach einer Videoanleitung vom Nadelspiel auf Youtube.



Das war´s für heute! Bis später.
Die Seidenraupe

10.9.14 09:46, kommentieren

Vom Schaf zum Wollknäuel

Wie geht das eigentlich?

Ich möchte Dir heute einen Überblick über alle Arbeitsschritte geben, die ich durchführen muss, um ein Wollknäuel herzustellen.
Als Ausgangsprodukt hat man das Schafvlies. Als "Vlies" wird das gesamte abgeschorene Fell bezeichnet, mitsamt allem Grannenhaar (zum Spinnen ungeeignete Haare), Dreck und ... nunja ... allem was das Schaf so fallen lässt.
Hier siehst du das Vlies des Schafes Meisel, das ich zur Weiterverarbeitung bekommen habe. Insgesamt 4-5 kg Wolle hat das gute Tierchen mit sich herumgetragen.:D




Unschwer zu erraten, dass man die Wolle erstmal waschen muss. Aber wie? Man kann das Zeug ja nicht einfach in die Waschmaschine packen...

Zunächst lasse ich einen Teil des Vlieses (ca 300g), den ich vorher schon von grobem Dreck und ... Schafshinterlassenschaften befreit habe, in der Badewanne in kaltem Wasser einweichen und zwar über Nacht. Dabei wird das Vlies weicher, einiger Dreck und auch einiges Lanolin werden ausgewaschen. (Lanolin ist das Wollfett, dass in der Talgdrüsen der Schafe produziert wird und das Fell witterungsbeständiger macht, quasi Schafshampoo).
Dann kommt noch eine zweite Waschung mit Kernseife und anschließender Spülung in Essigessenz.
Anschließend wird die Wolle getrocknet, was bei mir leider nur auf dem Fensterbrett geht, da ich weder Balkon noch Garten habe... naja, aber mit improvisieren geht mehr als man denkt!
Auf dem Bild sieht du eine Ladung im Sonnenlicht trocknen:



Getrocknet kann die Wolle prinzipiell gut gelagert werden. Wichtig ist jedoch, dass sie luftig und hell aufbewahrt wird, denn im stickigen Dunkel fühlen sich Kleidermotten besonders wohl. Ich benutze immer Papiertüten. Kleiner Tipp am Rande: was Motten auch so gar nicht mögen ist Lavendel. Getrockneter Lavendel im Kleiderschrank riecht somit nicht nur gut, sondern erfüllt auch einen Zweck.
Aber zurück zur mittlerweile getrockneten Meisel. Wer denkt, jetzt könnte munter gesponnen werden hat nur halb recht. Theoretisch ginge das, aber da die Wolle immer noch verfilzte Stellen und Knoten hat ziehe ich es vor die Wolle vorher noch zu kardieren. Hierzu nehme man zwei Bürsten, die Handkarden genannt werden und kämmt bzw. kardiert die Wolle. Der Filz und letzte Dreckkrümel werden ausgekämmt und die Haare werden in eine Richtung ausgerichtet. Das vereinfacht das Spinnen ungemein.



Sooooooo, endlich kann mit der eigentlichen Spinnerei begonnen werden. Die Erklärung hierfür lass ich mal außen vor (kompliziert!). Demnächst werde ich Dir erklären wie eine Handspindel funktioniert.
Im Falle Meisel habe ich zwei Fäden gesponnen und anschließend in entgegengesetzter Spinnrichtung verzwirnt, um so ein zweifädiges Garn herzustellen.
Auf dem Bild weiter unten siehst du angesponnenes, einfädiges Garn.
Danach wird das Garn gehaspelt, das heißt das sie mithilfe eines bestimmten Gerätes, in meinem Falle einer Kreuzhaspel, locker aufgewickelt wird. Dabei entsteht so eine Art Schlaufe, vergleichbar mit einem Loop-Schal.



Anschließend wird WIEDER gewaschen, da die Wolle durch das Spinnen einen Drall hat (ähnlich wie diese garstigen spiralförmigen Telefonschnüre die sich immer in sich verheddern). Dieses Mal passiert das Waschen im Färbetopf, der in meinem Fall einfach ein großer Kochtopf ist (Keine Sorge, in dem bereite ich keine Mahlzeiten zu). Bei diesem Arbeitsschritt kann auch gleichzeitig gefärbt werden, was bei der dunkelbraunen Meisel nicht wirklich Sinn ergäbe. Die Wolle wird mit Wasser und etwas Spülmittel im Topf erhitzt, beim Färben gekocht.

Wenn der ganze Spaß wiederum getrocknet ist muss die Wolle nur noch gewickelt werden (natürlich von Hand!) und voilá, strickfertig ist das Schaf!



Ich hoffe, ich konnte dir einen halbwegs überschaubaren Einblick geben, in das was ich so mache. Hiermit verabschiede ich mich für heute!
Grüße gibt es noch vom Star des Tages: Meisel

9.9.14 08:24, kommentieren

Vom Pech und einige nützliche Links

Guten Tag allerseits,
eigentlich hatte ich heute vor ein bisschen was Neues zu zeigen, allerdings ist mir momentan meine Digitalkamera abhanden gekommen und ohne Bilder hätte das dann doch nicht soooo viel Sinn. In den nächten Tagen geht es dann normal weiter, hoffentlich wieder mit neuen Fotos.
Heute muss ich wohl improvisieren und möchte Dir ein paar Seiten verlinken auf denen du schöne kostenlose Häkel- und Strickanleitungen finden kannst:

Garnstudio von Drops Design
-> hier gibt es zahlreiche Anleitung, vorwiegend zum Stricken. Das Schöne ist, dass du dir die Anleiitungen einfach als PDF downloaden kannst!

Ravelry
-> Hierbei handelt es sich um ein Portal in dem du auf die Anleitungen einer großen Community zugreifen kannst. Der Nachteil ist, dass die meisten Anleitungen bloß auf englisch sind und es gibt auch Kaufanleitungen.

Nadelspiel - Youtube
-> meine Lieblings-Youtuberin was das Handarbeiten angeht. Eine unglaubliche Anzahl an Anleitungen in verschiedenen Stilen. Außerdem diverse Tutorials.


Diese Seiten sind allesamt sicherlich sowieso sehr bekannt, aber vielleicht ist ja auch etwas neues dabei.
Falls Du mir noch Seiten empfehlen willst, oder aber einen Blog mit schönen Anleitungen kennst (oder selber schreibst) sag bescheid. Ich erweitere diese Liste gerne!

VG
Seidenraupe



PS: Juchuu! Meine Kamera ist soeben wieder aufgetaucht! :-)

8.9.14 12:40, kommentieren

Vergangenes - Garfield, Werner und andere Berühmtheiten - Teil I

Im Laufe dieses Jahres sind natürlich auch einige Amigurumis (also diese Plüschtierdinger ) entstanden. Teils nach Anleitungen (die ich euch verlinken werde), teils nach Eigenregie.
Hier werde ich Euch mal meine Favouriten vorstellen:

Zuerst ein kleineres Nebenprojekt: Die Anleitung zu diesem Schaf (leider wurde die Anleitung gelöscht) habe ich zu Weihnachten geschenkt bekommen, aber erst einige Zeit später umgesetzt. Zusätzlich war ich so frei noch Hörner aus Fimo hinzuzufügen. Widdermäßig gefiel es mir einfach besser.




Apropos Schafe. Da ich einen nicht zu übersehenden Faible für sie habe, konnte ich nicht widerstehen das großartige Schaf von lalylala (Anleitung gibts hier) nachzuhäkeln. Es hat mir sogar so viel Freude bereitet, dass ich noch ein zweites, schwarzes Pendant haben musste.
Hier siehst Du die Ergebnisse:




Werner - Also dieser Motorrad fahrende Altrocker mit wohl permanenter Bierfahne... oder so. Er Wurde Anfang des Jahres von einem Kumpel bestellt... Ziemlich komplizierte Figur wie ich fand, aber ich denke ich habe die Herausforderung gut gemeistert, oder? Leider habe ich es versäumt meine Anleitung aufzuschreiben, weswegen er wohl ein Unikat bleiben wird.
(auf dem Bild ist er noch unbearmt, ich muss das letzte Bild irgendwie verschludert haben...)


6.9.14 00:54, kommentieren

Jeden Tag ein neuer Text?

Huhu Freunde der Handarbeit,
ich habe darüber nachgedacht, wie ich meinen Blog aufbauen möchte und habe mir gedacht, dass es doch nett wäre jeden Tag einen kleinen Text mit Bildern zu verfassen. Solange ich noch Semesterferien habe und nicht im Urlaub bin sollte das eigentlich kein Problem sein und immerhin habe ich noch einiges an Arbeiten zu zeigen.
Eine Unterteilung wird stattfinden in aktuelle Projekte, sowie in "Vergangenes" in dem ich Dir zeige was in bei mir noch so "rumliegt".

Ich wünsche Dir in Zukunft viel Spaß beim Lesen meines Blogs.

Im Übrigens ist Feedback sehr willkommen. Freue mich auch über Gästebucheinträge

6.9.14 11:43, kommentieren